Das Zusammenspiel von CO2 und anderen Faktoren bei der Druckentwesung

Das CARVEX-Verfahren basiert auf dem Zusammenspiel zwischen dem perfekten Druckverhältnis zur CO2 Sättigung. Nur wenn das richtige Mischungsverhältnis angewendet wird, kann auch einwandfrei entwest werden. Dieses Verhältnis muss dabei genau auf die betreffenden Schadinsekten und auf das zu entwesende Gut angepasst werden.

CO2-Wirkungsweise: Ein Zusammenspiel mehrerer Effekte

Für die gute Wirkungsweise von CO2 ist das Zusammenspiel von mindestens drei Effekten verantwortlich:

  • Übersäuerung des Zellsaftes und der Hämolymphe der Insekten durch verstärkte Lösung von CO2 in der Körperflüssigkeit bei Druckanwendung (Bildung von Kohlensäure),
  • Druckeffekt, der insbesondere beim Entspannen seine Wirkung hat (Taucherkrankheit) und
  • Sauerstoffentzug.

Besondere Bedeutung kommt dem Druckeffekt zu. Nur das Zusammenspiel von CO2 und Druck ermöglicht eine gute Wirksamkeit bei kurzer Behandlungszeit. So reduziert sich beispielsweise die Behandlungszeit bei der Dörrobstmotte von 64 Stunden bei einem Druck von drei bar auf wenige Minuten bei einem Druck von 37 bar.

Weder ein mit dem CO2-Druckverfahren vergleichbar hoher Stickstoffdruck noch hohe CO2-Konzentrationen unter Atmosphärendruck bringen den gewünschten Effekt. Für die Abtötung des Kornkäfers z.B. wird bei der drucklosen CO2-Behandlung eine Einwirkzeit von ca. 28 Tagen benötigt.